slide4 slide41 slide44

Neben der Betreuung der Kinder und Unterstützung junger Familien verfolgen wir einen klaren pädagogischen Auftrag. 

Wir orientieren uns an den Grundsätzen der Montessoripädagogik und dem pädagogischen Ansatz Emmi Piklers.


Zwei berühmte Zitate begleiten unsere Arbeit mit den Kindern:

„Hilf mir es selbst zu tun!“ – Maria Montessori

„Lasst mir Zeit!“ – Emmi Pikler 

Wir sehen jedes Kind als Individuum an und möchten ihm durch unsere Arbeit eine entsprechend ganzheitliche Entwicklung ermöglichen.

Im Mittelpunkt der Kinderkrippe steht das einzelne Kind mit seinen Stärken, Emotionen und dem Wohlergehen in der Gruppe. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dem Kind möglichst jeden Spiel- und Entwicklungsraum bereit zu halten, wodurch die freie Wahl der Aktivitäten einen wichtigen Schwerpunkt einnimmt. Das Erlernen von sozialem Verhalten in der Gruppe, Kreativität und Fantasie sollen vor allem durch das Angebot am gemeinsamen Spiel, gemeinsamen Singen und Basteln teilzunehmen, gefördert werden. Soziales Lernen bedeutet auch, in ersten Konfliktsituationen selbst zurechtzukommen und sich selbst behaupten zu lernen.

Die Entwicklung der Selbständigkeit wird durch die vorbereitete Umgebung unterstützt. Spiel-und Arbeitsmaterialien werden so angeboten, dass sie von den Kindern selbständig ausgewählt und verwendet werden können. Die freie Wahl der Arbeit und das an den Entwicklungsstand der Kinder ausgewählte Angebot ermöglicht ihnen eine schrittweise Entwicklung in die Selbständigkeit. Unsere Aufgabe sehen wir im beobachtenden und liebevoll unterstützenden Umgang mit den Kindern.

Freie Bewegungsmöglichkeiten sind für kleine Kinder ein Lebensbedürfnis. Unsere großzügigen Räume bieten eine Umgebung, die für vielfältige Bewegungsabenteuer sorgt. Gelegenheiten sich aufzuziehen und sich festzuhalten wie Handläufe und Sprossen, Möglichkeiten zum Klettern, Balancieren, Treppen steigen, Möbel, die an der Körpergröße der Kinder angepasst sind und die sie selbst transportieren können, Schiebewägen, schwere und leichte Gegenstände zum Schleppen und Tragen, unstrukturierte Materialien wie Kisten, Rollen, Naturmaterialien, Dosen, Töpfe, Schaufeln... fordern zum Experimentieren und Probieren auf.

Durch tägliche Fixpunkte wie der morgendliche Singkreis, die gemeinsame Jause und die Zeit in unserem großen Garten oder im Wald wird ein Ablauf geschaffen, der den Kindern Orientierung und ein Gefühl für Zeitabläufe und Tagesrhythmen vermittelt. Wir legen diesbezüglich jedoch sehr viel Wert darauf, den Tagesrhythmus dem Spielverhalten und den Wünschen der Kinder anzupassen. Damit wollen wir den Kleinen die Möglichkeit geben, ihren kindlichen Bedürfnissen nachkommen zu können.

Körperpflege, im Besonderen das Wickeln der Kinder, ist eine sehr intime und persönliche Angelegenheit, die als sanft, einfühlsam und positiv erlebt werden soll. Diese Aufgabe setzt eine gefestigte Beziehung zwischen Kind und Betreuerin voraus und muss für jedes Kind entsprechend gestaltet werden. Schon ganz junge Kinder werden in ihrer Selbständigkeit unterstützt. Zeit geben, beobachten, unterstützen und die vorbereitete Umgebung so planen, dass die Kinder mit unserer Unterstützung möglichst selbsttätig sein können, gehören dabei zu unseren wichtigsten Aufgaben. Die Körperpflege hat daher in der Kinderkrippe einen ganz besonderen Stellenwert. Bei der Sauberkeitsentwicklung legen wir großen Wert darauf, dass auf Druck in jeglicher Form verzichtet wird. 

Unsere Kinderkrippe ist ein offenes Haus. Das bedeutet für die Kinder, dass alle Räume und alle Bereiche jederzeit für sie offen sind. Dies setzt von Seiten der Betreuerinnen gute Routinen und eine gute Organisation des Kinderkrippenalltags voraus, damit die Sicherheit jederzeit gewährleistet ist und die Kinder sich geborgen fühlen. Regelmäßige Teamsitzungen sowie ein offener Austausch mit den Eltern sind wesentliche Bestandteile unserer Arbeit. Ein offenes Haus zu sein bedeutet auch, dass Eltern bei uns immer willkommen sind. Genau wie Kinder und Betreuerinnen sind Eltern ein Teil unseres Hauses. Daher ist die Zusammenarbeit von großer Bedeutung sowohl für die Arbeit der Betreuerinnen, als auch für die Eltern, die uns immerhin ihr Kind anvertrauen und schlussendlich für die Kinder, die die Partnerschaft zwischen Kinderkrippe und Eltern täglich erleben. Wir sind davon überzeugt, dass das ganze System Kinderkrippe davon profitiert, dass sich jeder bei uns wohl und willkommen fühlt.